Herzlich Willkommen auf der Homepage der Ministranten Neuhausen auf den Fildern!

Wie schon letztes Jahr waren die Ministranten auch dieses Jahr bei wieder einmal schönem Wetter bei der Fronleichnamsprozession präsent:

Die Minifreizeit führte uns Minis dieses Jahr nach Reimlingen, nördlich von Nördlingen, ins Mittelalter.
Bei strahlend blauem Himmel hatten wir vier lustige und erlebnisreiche Tage. Besonders war dieses Jahr, dass auch Ministranten aus Denkendorf mit dabei waren, die sich schnell mit uns verstanden haben.
Vollbepackt mit den Bussle sind wir am Donnerstag Nachmittag losgezogen. Dann haben wir, dort angekommen, erst einmal die Gegend erkundet und uns gegenseitig vorgestellt.
Mit dem Hausspiel, dem Hallenbadbesuch, Geländespiel und vor allem der gruseligen Nachtwanderung konnten die Kinder viel erleben. 
Am letzten Abend haben wir einen bunten Abend gemacht, bei dem alle verschiedene Sketche vorgeführt haben: Wir hatten viel zu lachen!

Die Minifreizeit beendeten wir mit einem gemeinsamen Gottesdienst.
Nach dem Putzen, sind wir dann müde aber glücklich und zufrieden nach Hause gefahren.

Wir bauen uns eine eigene Hütte - beschlossen auf einer Leiterrunde zu Beginn des Jahres, heute in die Tat umgesetzt.

Bisher hatten wir auf dem Weihnachtsmarkt immer einen etwas klapprigen Holzstand gemietet. Man konnte ihn nicht beheizen und es hat immer durchgezogen.

Also haben wir beschlossen einen eigenen Holzstand zubauen, den wir auch beispielsweise am Gemeindefest nutzen können damit die Eistruhe im Schatten steht.
Gesagt getan, haben wir uns am 14.5. gemeinsam am Kaplaneihaus getroffen, uns mit Pizza gestärkt und losgelegt.

Leider wurde die Hütte am Ende des Tages nicht ganz fertig, aber die Seitenwände und das Dach waren zumindest als einzelne Bauteile vorhanden und das allerwichtigeste: Wir hatten Spaß und das Gefühl wirklich etwas geschafft zu haben. Also beschlossen wir, uns ein weiteres Mal zu treffen um weiterzubauen.
Gesagt, getan, 4 Tage später bauten wir eine Rückwand und befestigten alle 4 Einzelteile ein erstes Mal und unsere Hütte stand wie eine Eins.

Ihren ersten Einsatz hatte die Hütte an Fronleichnam bei unserem Eisstand, bei dem sie uns erfolgreich kühlen Schatten gespendet hat.
Durch den Segen von Herr Pfarrer Kirsch konnte ihr auch das Unwetter am vergangenen Wochenende nicht zu stark zusetzen, allerdings haben wir noch einige Stellen mit Optimierungsbedarf entdeckt.

In den kommenden Gruppenstunden wird die Hütte noch lackiert, damit sie im Winter dem Wetter erfolgreich trotzen und uns mit Wärme versorgen kann.

Unsere Hütte - eine sich bislang lohnende Investition.